Leitlinien

Selbstverständnis
Das Bündnis für Toleranz Kellinghusen & Umgebung (im Folgenden Bündnis genannt) hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich für Toleranz, Mitmenschlichkeit und Demokratie in unserer Region einzusetzen. Die oberste Aufgabe des Bündnisses ist der Austausch und die Vernetzung der Bündnispartner untereinander. Die Gewissheit darüber, dass nur etwas bewegt werden kann, wenn sich möglichst viele Menschen, Vereine, Parteien, Verbände, Gemeinschaften und Initiativen gemeinsam engagieren, ist dabei der Gedanke unseres Bündnisses. Weiterhin steht das Bündnis für ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt und unserer Region ohne politischen, weltanschaulichen oder religiösen Extremismus. Es versteht sich insgesamt als überparteilich sowie weltanschaulich und religiös neutral. Mit Organisationen und Personen, die die Werte des Grundgesetzes nicht aktiv unterstützen, gibt es keine Zusammenarbeit. Alle Mitglieder des Bündnisses fühlen sich dem Humanismus verpflichtet und respektieren sich gegenseitig in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Jede und jeder kann sich im Sinne dieser Leitlinien, auf seine eigene Art und Weise einbringen, je nach Lust und Zeit. Diese Leitlinien dienen zur Orientierung und sind durch Abstimmung veränderbar.

Arbeitsweise
Der Austausch findet bei regelmäßigen und anlassbezogenen Bündnis-Treffen oder per EMail statt. Das Bündnis strebt in seiner Willensbildung einen einvernehmlichen Konsens an. Sollten Abstimmungen nötig sein, so verfügt jedes am Bündnis-Treffen teilnehmende Bündnismitglied über eine Stimme. Eine Mehrheitsentscheidung bedarf mindestens Zweidrittel der Stimmen. Das Bündnis gilt als beschlussfähig, wenn alle Bündnismitglieder mit Tagesordnung eine Woche vor dem Treffen eingeladen sind. Ein Bündnispartner, der durch sein Handeln und / oder seine Äußerungen den Leitideen dieses Bündnisses widerspricht, kann auf Antrag eines Mitgliedes per Mitgliedsbeschluss aus dem Bündnis ausgeschlossen werden.

Sprecherinnen und Sprecher
Aus dem Bündnis wird ein Sprachgremium für ein Jahr gewählt. Wiederwahl ist unbegrenzt möglich. Dieses Gremium besteht aus mindestens 3, höchstens 5 Personen. Die Sprecherinnen und Sprecher erstellen die Tagesordnung für die Treffen, laden ein und sind autorisiert für Öffentlichkeitsarbeit. Bei der Öffentlichkeitsarbeit kommt das 4-Augen-Prinzip zum Tragen. Moderation und Protokoll-Führung der Treffen werden jeweils am Ende des vorhergehenden Treffens vereinbart. Die ausgewählten Personen haben bestenfalls im Verhinderungsfall für Vertretung zu sorgen.

Aufgaben
Das Bündnis hat sich die Planung und Durchführung des Stadtfestes der Kulturen zur Aufgabe gemacht. Dieses findet einmal jährlich im Sommer statt. Diese Veranstaltung ist seit 2016 ein fester Bestandteil im Kellinghusener Jahresprogramm und wird von der Bevölkerung gut angenommen. Um die Demokratie zu fördern, wollen wir als Bündnis gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen zur Stärkung der freiheitlich demokratischen Ordnung durchführen und die Öffentlichkeit über entsprechende Aktivitäten informieren. Weiterhin werden wir gemeinsame Bürgerproteste und andere Aktionen organisieren, sollte es die Situation erforderlich machen.

Öffentlichkeitsarbeit
Eine Homepage informiert über die Arbeit des Bündnisses und der Bündnis-Mitglieder. Jedes Mitglied kann eigene, inhaltlich zum Bündnis passende Veranstaltungen und Informationen veröffentlichen lassen.

Aufruf
Wir alle werden gebraucht! Deshalb rufen wir alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu auf, den Schwung der letzten Jahre zu nutzen, neue Ideen und Projekte anzustoßen und unser Gemeinwesen aktiv mitzugestalten.

Unsere Gesellschaft ist das, was wir daraus machen!